Rundgang - Altstadt

Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt möchte ich Sie mit der Dresdner Stadtgeschichte vertraut machen; mit Architektur, Kunst und Kultur. Auch die sächsische Lebensart soll nicht zu kurz kommen.

Geprägt wurde Dresden in Architektur und Kunst vor allem im 18. Jahrhundert unter der Regierung August II. (genannt August der Starke) und seines Sohnes August III.– beide Kurfürsten von Sachsen und Könige von Polen.


Während des Rundganges erfahren Sie, wie August der Starke zu diesem Beinamen kam, warum der Zwinger Zwinger und die Frauenkirche Frauenkirche heißt und trotzdem evangelisch ist, warum der sächsische Sandstein mit der Zeit nachdunkelt, warum der Fürstenzug nicht fährt, sondern ein faszinierendes sächsisches Geschichtsbuch ist, warum man die Brühlsche Terrasse auch Balkon Europas nennt und dort das erste europäische Porzellan erfunden wurde oder wo der Unterschied zwischen dem Albertina in Wien und dem Albertinum in Dresden ist und vieles andere mehr…


Wenn Sie Lust und Zeit für weitere Erkundungen haben, so kann das Programm jederzeit Ihren persönlichen Wünschen angepasst werden.

Route: Theaterplatz – Semperoper – Italienisches Dörfchen – katholische Hofkirche –  Schinkelwache – Zwinger – Taschenbergpalais –Residenzschloss – Ständehaus – Brühlsche Terrasse – Fürstenzug – Johanneum – Frauenkirche – Neumarkt – Hochschule für Bildende Künste – Albertinum

Auf Anfrage biete ich Ihnen alternativ weitere thematische Rundgänge an:
  • Zeitreise in den Barock: „Auf den Spuren der Mätressen von August des Starken“
  • Dresden aus dem Blickwinkel des italienischen Malers Bernardo Belotto, genannt Canaletto
  • Rundgang um die Frauenkirche: Bedeutung, Zeratörung und Wiederaufbau 
  • Wiederaufbau Dresdens nach dem 2. Weltkrieg bis hin zur Gegenwart

Diese Rundgänge sind auch für Menschen mit Handicap geeignet.

Dauer: 2 Stunden















 






Fotos: Heike Stier, Steffi Uhlig


KontaktImpressum | Preise | Sprachen:  Deutsch | TschechischSlowakisch | Ungarisch