Grünes Gewölbe

Goldenes Kaffeezeug
Lassen Sie sich entführen in die Welt der Kunstschätze aus der Zeit der Renaissance, des Barocks und des Klassizismus. In der I. Etage des Dresdner Residenzschlosses befindet sich die Schatzkammer "Grünes Gewölbe", wo ausgesuchte Meisterwerke der Juwelierkunst chronologisch geordnet vorgestellt werden, die August der Starke sowie seine Vorfahren und Nachfahren leidenschaftlich gesammelt haben.
Durch die moderne Raumgestaltung, wovon sich auch der Name "Neues Grünes Gewölbe" ableitet, haben Sie die Möglichkeit, die Kunstwerke aus Gold, Silber, Email, Edelsteinen, Elfenbein, Perlmutter und weiteren exotischen Materialien aus nächster Nähe zu betrachten. Selbst einen beschnitzten Kirschkern mit angeblich 185 Köpfen kann man durch eine Lupe genauestens bestaunen.
Aus der schier unzählbaren Fülle an unterschiedlichsten Kunstwerken möchte ich Ihnen während der einstündigen Führung eine kleine repräsentative Auswahl näher vorstellen; das dazu verwendete Material, die Herstellungsweise und die Entstehungsgeschichte erklären.
Das Museum ist täglich außer dienstags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Das "Hausticket Schloss" (Neues Günes Gewölbe, Türckische Cammer, Riesensaal, Kupferstich Kabinett und laufende Sonderaustellungen) kostet 10,00 € pro Person, 7,50 € ermäßigt bzw. für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre ist der Eintritt frei.
Dauer: 1 Stunde

Der Hofstaat zu Dehli am Geburtstag des Grossmoguls Aureng Zeb Bild oben: Neues Grünes Gewölbe, Residenzschloss Dresden
copyright Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Bild unten: Kabinettstück „Der Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aureng-Zeb“
Holzkern, Gold, Silber, teilweise vergoldet, Email, Edelsteine, Perlen, Lackmalerei.
Entwurf: Johann Melchior Dinglinger
Goldschmiedearbeit : Johann Melchior und Georg Christopf Dinglinger und Werkstatt
Email: Georg Friedrich Dinglinger. Dresden, 1701- 1708
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Grünes Gewölbe

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen