Montag, 27. Juni 2016

Weltsicht und Wissen um 1600

In den einstigen Wohnräumen der Kurfürsten eröffnete 2016 im 1. Obergeschoss des Georgenbaus im Dresdner Residenzschloss die neue Dauerausstellung Weltsicht und Wissen um 1600.
Auf einer Ausstellungsfläche von etwa 600 Quadratmeter werden in sieben Sälen verschiedene Sammlungsstücke und Kunstwerke der Spätrenaissance aus der Dresdner Kunstkammer vorgestellt, welche vom sächsischen Kurfürsten August (1526 -1586) sowie seinen Nachfahren zusammengetragen wurden.
Die Ausstellung veranschaulicht die Vielfalt des Phänomens Kunstkammer anhand von Kunstwerken und Sammlungsobjekten aus dem Besitz der sächsischen Kurfürsten, ohne eine Rekonstruktion der kurfürstlich-sächsischen Kunstkammer anzustreben.

Das Museum ist täglich außer dienstags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Das "Hausticket Schloss" (Neues Günes Gewölbe, Türckische Cammer, Riesensaal, Kupferstich Kabinett und laufende Sonderaustellungen) kostet 12,00 € pro Person, 9,00 € ermäßigt bzw. für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre ist der Eintritt frei.
Dauer: 1 Stunde
www.skd.museum/panorama














Mittwoch, 22. Juni 2016

Abendöffnung Grünes Gewölbe

Vor 10 Jahren eröffnete das Historische Grüne Gewölbe seine Türen für die Besucher aus aller Welt. Anlässlich dieses Jubiläums wartet das Residenzschloss mit einem attraktiven Angebot auf: ab 08.07.2016 haben das Historische Grüne Gewölbe und das Neue Grüne Gewölbe jeden Freitag zusätzlich von 18-20 Uhr geöffnet.
Die Tickets für die Sonderöffnung kosten 15,00 € und beinhalten eine Führung durch das Neue Grüne Gewölbe sowie den individuellen Besuch des Historischen Grünen Gewölbes und können an den Schlosskassen und im Webshop erworben werden. 
Quelle: skd






Montag, 6. Juni 2016

Der Gärtner des Mahardschas - Ein Sachse bezaubert Indien.

Sonderausstellung vom  30. April bis 1. November 2016
wo? - Schloss & Park Pillnitz, August- Böckstiegel-Str. 2 in 01326 Dresden

Vor 150 Jahren wurde der fast vergessene Gartenkünstler Gustav Hermann Krumbiegel in der kleinen Ortschaft Lohmen nahe Dresden geboren. Nach seiner Lehre in dem königlichen Schlossgarten in Pillnitz kehrte er Sachsen den Rücken und begann seine Berufskarriere in Indien. Dort wurde er Hofgärtner des Maharadshas Krishna Raja Wadiyar IV in Bangalore, gestaltete wunderschöne Gartenanlagen und wurde ein angesehener, berühmter Hofgärtner.
Aus diesem Anlass  wird der Schlosspark Pillnitz dieses Jahr in Stile der indischen Parkanlagen gestaltet, wo mittels unterschiedlicher Blattfarben wunderschöne Pflanzenteppiche entstehen.