Montag, 28. März 2016

Dresdner Münzkabinett

Anfang des 16. Jahrhunderts legte der sächsische Herzog Georg der Bärtige den Grundstock für das heutige Münzkabinett.
Die Sammlung gehört damit zu den ältesten ihrer Art in Deutschland.
Das weite Spektrum des Münzkabinetts reicht von der Antike bis zur Gegenwart. Sächsische Münzen und Medaillen repräsentieren wichtige Epochen der sächsischen Landesgeschichte.
Jede Münze, jede Medaille ist mit einem Stück Welt- und Kulturgeschichte verknüpft und damit wertvoller Zeuge eines historischen Datums.
In den einst fürstlichen Wohnräumen werden rund 3 300 Exponate gezeigt: Zahlungsmittel und Medaillen aus verschiedenen Ländernvon der Antike bis in die Gegenwart .

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen