Donnerstag, 8. Januar 2015

Dresdner Münzkabinett

Mitte 2015 wird mit dem Georgenbau ein weiterer Abschnitt des Dresdner Residenzschlosses fertiggestellt. Das Münzkabinett zieht hier mit völlig neu konzipierter Dauerausstellung ein, wo es bereits um 1530 von Herzog Georg begründet wurde. In vier Räumen werden auf einer Fläche von 350 m² rund 4.000 Exponate ausgestellt. Das Dresdner Münzkabnitett ist eines der ältesten und mit ihrem Bestand von 300.000 Objekten neben Berlin und München eine der bedeutendsten Münzsammlung in Deutschland. Neben Münzen und Medaillen umfasst die Sammlung auch Orden und Ehrenzeichen, Banknoten, historische Wertpapiere, Modelle, Petschafte, Münz- und Medaillenstempel sowie münztechnische Geräte. Sei es die Medaille, die anlässlich der Geburt des einzigen legitimen Nachfolgers Augusts des Starken geprägt wurde, seien es die Medaillen, die Könige nach dem siegreichen Ende von militärischen Auseinandersetzungen als Geschenke für verdiente Persönlichkeiten als Prachteditionen in Silber und Gold herausgeben ließen, oder seien es Münzen aus archaischer Zeit, die zum Handel benutzt wurden: Jede Münze, jede Medaille, jedes historische Wertpapier ist mit einem Stück Welt- und Kulturgeschichte verknüpft und damit wertvoller Zeuge eines historischen Datums.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen