Mittwoch, 14. Januar 2015

Dahl und Friedrich - Romantische Landschaften

Ausstellungsdauer: vom 6. Februar bis  17. Mai 2015
Ausstellungsort: Dresden, Albertinum
Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen
Ausstellung im Zusammenarbeit mit dem Nasjonalmuseet, Norwegen und der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden 
Caspar David Friedrich (1774–1840) und Johan Christian Dahl (1788–1857) gelten als die Protagonisten der nordischen Landschaftsmalerei zur Zeit der Romantik. Dresden bot das anregende Milieu, in dem die zwei großen Erneuerer zur Entfaltung und Blüte ihrer Kunst fanden. In dieser Wahlheimat lebten sie fast 20 Jahre im selben Haus und gaben ihre richtungweisenden Innovationen an eine Reihe von jüngeren Künstlern weiter.
Caspar David Friedrich
Hünengrab im Schnee, 1807
Die Ausstellung „Dahl und Friedrich. Romantische Landschaften“ stellt erstmals herausragende Werke beider Künstler in einen Dialog. Gemeinsam mit dem Nationalmuseum Oslo, wo die umfangreichste Dahl-Sammlung zu Hause ist, werden sowohl Gemälde als auch Zeichnungen aus nationalem und internationalem Bestand präsentiert. Dresden wiederum beherbergt eine der größten Friedrich-Sammlungen.
Als Prolog wird eine Einführung in die Anschauung und Aneignung der Natur im Schaffen von Dahl und Friedrich gezeigt.
Im Weiteren werden die historischen Gehalte in den Landschaftbildern der beiden Künstler thematisiert und leiten über zu den zwei Motivbereichen „Berge“ sowie „Meer und Ufer“.
Die Darstellung ihrer Wirksamkeit als künstlerische Vorbilder im internationalen Kontext führt in den letzten Abschnitt, der die Stadtbilder und Bilder aus Dresden als wichtiges Motiv präsentiert.
Die Ausstellung will nicht nur zu einem tieferen Verständnis der Kunst der Romantik an ihrem Hauptwirkungsort Dresden beitragen, sondern eröffnet zugleich europäische Dimensionen, indem sie den Blick auf zwei international anerkannte Künstler einer von tief greifenden gesellschaftlichen Umbrüchen geprägten Epoche richtet.
Quelle: skd Dresden

Dienstag, 13. Januar 2015

Kig-Dixielandfestival vom 14. bis 17. Mai 2015

Wie alle Jahre im Mai, gibt es auch im Jahr vom 14. bis 17. Mai 2015 zum Kig- Dixielandfestival einige hochkarätige Events mit traditioneller Jazzmusik, Boogie Woogie und Swing. So findet am Himmelfahrtstag, den 14. Mai 2015 ein Konzert in der Dreikönigskirche mit Gospel und Dixieland statt. Die Ausführenden sind der Gospelchor „ROY. Ombiono“ und die dänische Band „Hot Society Orchestra“. Ein weiterer Höhepunkt sind die Konzerte im Ballsaal des Gare de la Lune mit der britischen Band „London Philharmonic Skiffle Orchestra“, die Musik und Comedy zu einer unterhaltsamen Show verbindet. Am Samstag, den 16. Mai 2015 geben Axel und Torsten Zwingberger ein Boogi Woogi Konzert im Coselpalais und beim traditionellen „Jazz im Boxring“ im Deutschen Hygienemuseum sind alle Bands, die bei der Kig unter Vertrag stehen, zu hören. Besonders reizvoll sind aber die Dixielanddampferfahrten auf der Elbe. Am Freitag und am Samstag gibt es die Riverboat Dixie Trail auf dem Salonschiff „August der Starke“ mit jeweils drei Bands an Bord. Und am Sonntag wird es doppelt nostalgisch, wenn auf dem Schaufelraddampfer „Stadt Wehlen“, der 1875 in Dienst gestellt wurde, die Klänge des traditionellen Jazz zu hören sind. Die Fahrten führen vom Dresdner Terrassenufer auf der Elbe zum Schloss Pillnitz und zurück zum Ausgangsort zur Brühlschen Terrasse in Dresden. Dabei können Sie ganz nebenbei die reizvolle Elblandschaft erleben mit ihren abendlich beleuchteten Villen und Schlössern. Für diese Dampferfahrten vermittle ich Ihnen gern die Eintrittskarten. Dazu müssten Sie mir eine Mail mit Ihrer Bestellung zu kommen lassen. Vom Veranstalter erhalten Sie dann die Karten in Rechnung gestellt und nach Bezahlung per Post zugesandt.

Sonntag, 11. Januar 2015

SemperOpernball 2015 in Dresden

Dresden jubelt“ – unter diesem Motto findet der 10. Semperopernball am 30. Januar 2015 vor und in der Dresdner Semperoper statt. Es gibt dieses Jahr für die Dresdner einiges zu feiern: das 30. Jubiläum der Wiedereröffnung der Semperoper, 25 Jahre Deutsche Einheit, 10 Jahre Wiederaufbau der Frauenkirche und den 10. Opernball.
Karten gibt es für den Ball nicht mehr, die Veranstaltung ist komplett ausverkauft. Während die 2.500 Gäste in der Oper zwischen 235 Euro für eine Flanierkarte und 1.850 Euro für einen Sitzplatz am VIP-Tisch bezahlt haben, ist der Eintritt für die Gäste beim SemperOpenairball auf dem Theaterplatz frei.
Zum Jubiläumsball werden durch die Tanzschule Lax ausgewählten Debütantinnen prunkvolle Debütantenkleider tragen. Der Seidenstoff aus Indien hat einen warmen von der Sonne inspirierten Goldton und wird durch über 2.500 Pailetten und 189 von Hand aufgenähten Steinen im Bernstein-Imitat ergänzt. Der weite und verspielt fallende Rock besteht aus drei Lagen goldenem Tüll, einer Lage goldenem Satin, drei Tüllunterröcken und einem Unterrock aus Satin. Die angebrachten Steine verlaufen sonnenstrahlenförmig nach unten.
Im Jubiläumsjahr werden viele internationale Top-Stars und Prominente in Dresden erwartet.
Der Semperopernball wird wie voriges Jahr durch das MDR-Fernsehen vier Stunden lang live übertragen. Fast 2 Millionen Zuschauer verfolgten den Ball 2014 am Fernseher.
Foto: dpa

Donnerstag, 8. Januar 2015

Dresdner Münzkabinett

Mitte 2015 wird mit dem Georgenbau ein weiterer Abschnitt des Dresdner Residenzschlosses fertiggestellt. Das Münzkabinett zieht hier mit völlig neu konzipierter Dauerausstellung ein, wo es bereits um 1530 von Herzog Georg begründet wurde. In vier Räumen werden auf einer Fläche von 350 m² rund 4.000 Exponate ausgestellt. Das Dresdner Münzkabnitett ist eines der ältesten und mit ihrem Bestand von 300.000 Objekten neben Berlin und München eine der bedeutendsten Münzsammlung in Deutschland. Neben Münzen und Medaillen umfasst die Sammlung auch Orden und Ehrenzeichen, Banknoten, historische Wertpapiere, Modelle, Petschafte, Münz- und Medaillenstempel sowie münztechnische Geräte. Sei es die Medaille, die anlässlich der Geburt des einzigen legitimen Nachfolgers Augusts des Starken geprägt wurde, seien es die Medaillen, die Könige nach dem siegreichen Ende von militärischen Auseinandersetzungen als Geschenke für verdiente Persönlichkeiten als Prachteditionen in Silber und Gold herausgeben ließen, oder seien es Münzen aus archaischer Zeit, die zum Handel benutzt wurden: Jede Münze, jede Medaille, jedes historische Wertpapier ist mit einem Stück Welt- und Kulturgeschichte verknüpft und damit wertvoller Zeuge eines historischen Datums.

Montag, 5. Januar 2015

EINFACH VOLLKOMMEN - Sachsens Weg in die internationle Uhrenwelt. Zum 200. Geburtstag des sächsichen Uhrenbaumeisters Ferdinand Adolph Lange

Sonderausstellung zum 200. Geburtstag des Gründers der sächsischen Uhrenherstellung Ferdinand Adolf Lange

Wann?:  18. Februar bis 14. Juni 2015
Wo? Im Mathematisch- Physikalischen Salon im Dresdner Zwinger
Öffnungszeiten: 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Die Sonderausstellung im Mathematisch Physikalischen Salon beleuchtet anhand von ca. 80 Exponaten die Geschichte der Präzisionsuhrmacherei in Sachsen. Anlass ist der 200. Geburtstag des Uhrmachermeisters Ferdinand Adolph Lange. Anhand von Exponaten wird die Entstehung der ersten Präzisionsuhren bis zur Entwicklung einer hochwertigen Serienproduktion dargestellt.
Gezeigt werden die Werdegänge des Amateurs Johann Heinrich Seyffert (1751–1817) und des zünftigen Uhrmeisters Johann Christian Friedrich Gutkaes (1785–1845). Als Pioniere der sächsischen Präzisionsuhrmacherei schufen sie fernab der damaligen großen Uhrenzentren die Voraussetzungen für Ferdinand Adolph Langes (1815–1875) erfolgreiche Gründung einer Taschenuhrenfabrik.
Eigens für die Ausstellung durchgeführte Computertomografien geben Einblick in das faszinierende Innenleben mechanischer Uhren.
Die Ausstellung präsentiert bedeutende Leihgaben, darunter so außergewöhnliche Uhren wie das 1768 von Johann Georg Thiell gefertigte, vermutlich älteste deutsche Seechronometer und die so genannte König Ludwig II. Uhr von Lange & Söhne.
Die Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden wurde in Kooperation mit der Lange Uhren GmbH organisiert.
Quelle: skd Dresden