Dienstag, 7. Oktober 2014

580. Striezelmarkt in Dresden


Der 1. Dresdner Striezelmarkt dauerte nur einen Tag. Anno 1434 bewilligten Kurfürst Friedrich II. und sein Bruder Herzog Sigismund »am Tage vor dem Heiligen Christabend« einen freien Markt auf dem Altmarkt.
Über das folgende halbe Jahrtausend entwickelte sich der Dresdner Striezelmarkt zu einem der traditionsreichsten und beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands.
Von den 233 Händlern bieten etwa 60 Händler  Adventsarktikel , Kunsthandwerk, Plauener Spitze und Keramik an. An mehr als 50 Ständen werden  Imbisse und Glühwein angeboten.

wo?     Dresdner Altmarkt
wann?  27. November bis 24. Dezember 2014 täglich von  10:00 Uhr  bis 21:00 Uhr 


 27.11. (Eröffnungstag)
 16 bis 21 Uhr
 12.12. (Sternstunden)
 10 bis 23 Uhr
 24.12. (Abschlusstag)
 10 bis 14 Uhr

Am 16. Oktober 2014  wurde die 17-jährige Luise Fischer zum neuen Dresdner Stollenmädchen gekürt. In den nächsten Wochen hat die angehende Konditorin viel zu tun. Allein 40 Termine stehen an. Eines ihrer wichtigsten Termine ist der 6. Dezember, wo sie als Schirmherrin das Dresdner Stollenfest eröffnet.                   

Der Weihnachtsbaum sollte dieses Jahr aus dem Vorgarten der Familie Garten aus Kreischa (Kammfichte, 23 m hoch, 2,10 m Stammumfang, zirka 40 Jahre alt) kommen, aber leider ist er beim Fällen zerbrochen. Nun haben wir einen Weihnachtsbaum aus Klipphausen.

Striezelmarkt-Taler
Striezelmarkt GutscheineEine neue Währung erfreut in Zukunft alle Marktbesucher. Jeder Taler besitzt den Wert von einem Euro. Für 10,- Euro erhält man ganze 11 Striezelmarkt-Taler.Die Taler lösen alle teilnehmenden Händler ein, ermöglichen somit bargeldloses Zahlen auf dem Dresdner Striezelmarkt.Erhältlich sind die Taler in den Tourist-Informationen der Stadt sowie im temporären Standort auf dem Striezelmarkt oder unter





Traditionell wird der Striezelmarkt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche eröffnet. Pünktlich um 16 Uhr begleiten Bergmänner und -frauen den Lichterengel aus der Kreuzkirche auf die zentrale Bühne. Diese traditionelle Figur bringt den weihnachtlichen Glanz auf den Striezelmarkt und alle Lichter am Tannenbaum und an den Buden beginnen zu erstrahlen. Auch die große Stufen-Pyramide beginnt  sich zu drehen. 
Im Anschluss beginnt die Eröffnungszeremonie auf dem Altmarkt. Hier schneidet Oberbürgermeisterin Helma Orosz einen 2014 Millimeter langen original Dresdner Christstollen an.   


Dresdner Pflaumentoffelfest am Samstag, 29.11.2014

Das abwechslungsreiche Programm erzählt von den historischen Vorbildern des Pflaumentoffels.
Der Dresdner Pflaumentoffel ist den kleinen, oft erst sieben Jahre alten Schlotfegerjungen mit Umhang und Leiter nachgebildet, die mit ihren Kehrbesen in die Kamine klettern mussten, um sie von innen zu reinigen.
Später, nachdem sich die Reinigung der Feueressen mit dem Ableinbesen durchgesetzt hatte, und die Schornsteinfegerlehrlinge mindestens 18 Jahre alt sein mussten, veränderte sich auch der Pflaumentoffel. Der Besen fiel weg, aus dem schwarzen Umgang wurde eine goldene »Halskrause« und auf dem Kopf sitzt ein Zylinderhut. So sieht er noch heute aus.
Die erste Notiz über das »Männchen aus Backpflaumen« gab es zu Weihnachten 1801. Viele arme Familien bastelten oft aus bitterer Not zu Hause Pflaumentoffel, und die Kinder mussten diese dann zwischen den Buden, bei Wind und Wetter, bei Dunkelheit, Nässe und Kälte verkaufen.
Seit 1850 wurde dieser kindliche Verkaufshandel angeprangert, zunehmend eingeschränkt und schließlich 1910 endgültig untersagt.
Heute entstehen Pflaumentoffel in gewerblicher Serienproduktion und werden als »Original Dresdner Pflaumentoffel« und als Glücksbringer verkauft.

Dresdner Pfefferkuchenfest am Sonntag, 30.11.2014

Die Suche nach einer neuen Pfefferkuchen-Prinzessin findet ihren krönenden Abschluss. Außerdem wird der »Oma&Opa-Orden 2014« verliehen.

21. Dresdner Stollenfest am Samstag, 6.12.2014

Bereits 1730 erteilte der sächsiche Kurfürst und polnische König August der Starke seinem Hofbäckermeister Zachiarias den Auftrag, einen riesigen Stollen für das Zeithainer Lustlager zu backen. 

Auch dieses Jahr wird in den kommenden Tagen von Bäckern des Dresdner Stollenschutzverbandes das rund 3.200 Kilo schwere Gebäck hergestellt. Dazu backen sie 400 kleine Striezel, die am ersten Adventssonntag zusammengesetzt werden. 

Am Nikolaustag (6.12.2014) startet um 9:30 Uhr auf dem Schloßplatz das 21. Stollenfest mit einem bunten Programm. Gegen 11:00 Uhr beginnt dann der große Festumzug zum Altmarkt auf den Striezelmarkt. Begleitet wird er vom amtierenden Stollenmädchen  Luise  Fischer und von rund 600 Schaustellern in historischen  Gewändern. Dort soll der Riesenstollen  gegen 12:10 Uhr mit einem fast 2 Meter langen Stollenmesser in Tausende Portionen zerteilt und verkauft werden.  

Wir feiern 580 Jahre Striezelmarkt am Samstag, 7.12.2014

580 Jahre alt, trotzdem bunt und lebendig wie eh und je. Der Dresdner Stiezelmarkt feiert in diesem Jahr sein rundes Jubiläum. Viele kleine Geschenke und Überraschungen warten auf alle Gratulanten.

Sternstunden – Die lange Striezelnacht  am Freitag, 12.12.2014

In der Adventszeit liegen bekanntlich die längsten Nächte des Jahres – und Dank Kerzenschein und Glühwein auch die gemütlichsten. Zur langen Striezelnacht lädt der Dresdner Striezelmarkt zum Marktbesuch bis 23 Uhr ein.

Dresdner Pyramidenfest  am Samstag, 13.12.2014

Mit ihren gut 14 Metern überragt die erzgebirgische Pyramide das Getümmel auf dem Dresdner Striezelmarkt. Zum »Pyramidenfest« werden die Figuren und Motive auf den sechs Stufen lebendig.

Dresdner Schwibbogenfest am Sonntag, 14.12.2014

Der 3. Advent steht im Zeichen der Ehrung des größten begehbaren erzgebirgischen Schwibbogens der Welt. Beim »Schwibbogenfest« werden die Kunsthandwerker aus der Region gefeiert und von ihren Traditionen und Bräuchen erzählt.

Weihnachtsgrüße aus Florenz am Freitag, 19.12.2014

Seit 1978 ist Florenz eine Partnerstadt unseres schönen Dresdens. In speziellen Weihnachtsgrüßen stehen typisch italienische Weihnachtstraditionen und -Bräuche im Mittelpunkt. 

Dresdner Christbaumschmücken am Samstag, 20.12.2014

Weihnachten ist die Zeit des Gebens. Auch in Dresden. Prominente, Vereine, Unternehmen und Institutionen schmücken Weihnachtsbäume für soziale Einrichtungen. Der schönste Christbaum gewinnt - 500 Euro für das unterstützte Projekt.  

Tag der Kreuzkirche am Sonntag, 21.12.2014

Gottesdienst und Orgelkonzert bringen die Besucher in weihnachtliche Stimmung. Führungen durch die Kreuzkirche laden Kinder und Erwachsene zum Entdecken ein.

 www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=vhAHgtAunO4

Mittelalter- Weihnacht im Stallhof

wann?  täglich ab 25. 11. bis einschließlich 23. 12. von 11- 21:30 Uhr.
Nach Weihnachten Rauhnächte vom 27. - 30.12.2014 und vom 02.01. bis zum 04.01.2015 (Ruhetage: 25./26./31.12. und 01.01.) 
Es wird an den Wochenenden, von Freitag bis Sonntag und während der Rauhnächte am 29. und 30. 12. ein Wegezoll erhoben. Dieser beträgt für Erwachsene 3,00 Euro und ermäßigt 2,00 Euro. 
wo? Stallhof in der altstadt
www.mittelalter-weihnacht.de

weitere Weihnachtsmärkte in Dresden
Neben dem berühmten Dresdner Striezelmarkt gibt es in Dresden weitere Weihnachtsmärkte, die alle ihren ganz besonderen Charme haben.

Ausgehend vom Hauptbahnhof über die Prager Straße, den Altmarkt, den Neumarkt mit Stallhof und Schloss, die Augustusbrücke hinüber in die Neustadt zur Hauptstraße kann der Besucher von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt schlendern.

Prager Straße - hier empfängt  der Weihnachtsmarkt  - die „Dresdner Winterlichter“ seine Gäste.  Auf Dresdens bekanntester Shopping-Meile werden vor allem vielfältige regionale Spezialitäten geboten.

danach erreicht man auf dem  Altmarkt einen der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland - der Dresdner Striezelmarkt.

Weiter geht es  zum Neumarkt an der Frauenkirche, hier findet man gleich vier Weihnachtsmärkte in unmittelbarer Nachbarschaft: „Advent auf dem Neumarkt“ vor der Frauenkirche  mit historischen Handwerkerständen aus der Zeit vor über 100 Jahren.

Hinter der Frauenkirche Richtung Elbe auf der Münzgasse befindet sich der traditionelle „Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche“. Die acht Meter hohe und besteigbare Pyramide mit den handgefertigten Holzfiguren ist das Highlight dieses kleinen Marktes.

Im Stallhof hinter dem Johanneum lockt die Besucher ein mittelalterlich geprägter Weihnachtsmarkt, das „Stallhöfischen Adventsspektakel“. Im Stil der Zeit des Mittelalters bieten hier Händler und Gaukler ihre Waren und Attraktionen an.

Vor dem Dresdner Residenzschloss löckt der „Romantische Weihnachtsmarkt“ mit Weihnachtsduft und Köstlichkeiten.

Danach führt der Weg über die Augustusbrücke auf die andere Elbseite in die Neustadt auf die Hauptstraße. Hier ist der „Augustusmarkt“ mit internationalem Weihnachtsflair schon einige Jahre beheimatet. August der Starke wacht als „Goldener Reiter“ am Beginn der Hauptstraße über das weihnachtliche Markttreiben. Die Galerien und Läden des Barockviertels laden zum Verweilen, Flanieren und Genießen auf die Neustädter Elbseite ein.

Neben dieser „Weihnachtsmeile“ empfängt den Besucher in der Äußeren Neustadt im Gründerzeitviertel auf der Alaunstraße das „Neustädter Gelichter“, der Weihnachtsmarkt an der Scheune geprägt vom Flair der in der Neustadt ansässigen Künstlerszene.

Dagegen versprüht der etwas abseits gelegene „Weihnachtsmarkt in Dresden-Loschwitz“ fast schon dörflichen Charakter. In unmittelbarer Nachbarschaft des „Blauen Wunders“ befindet sich der kleine Markt, der von der Romantik des alten Loschwitzer Dorfkerns geprägt ist.











Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen