Donnerstag, 5. Juni 2014

Drei Monate freier Eintritt im Völkerkundemuseum in Dresden

Die Ausstellung des Museums für Völkerkunde im Japanischen Palais ist bis Ende August eintrittsfrei.
Ab 1. September wird die Ausstellung dann für kurze Zeit geschlossen. In dieser Zeit wird die weitere Restaurierung des Damaskuszimmer vorbereitet. Die Besucher können dann den Fortgang der Restaurierungsarbeiten in der Schauwerkstatt bei Führungen miterleben.
Das Dresdner Damaskuszimmer zählt zu den wenigen fast vollständig erhaltenen Beispielen osmanischer Innenarchitektur und wird in den Dresdner Werkstätten seit 17 Jahren von der freiberuflichen Restauratorin Anke Scharrahs restauriert.
Um 1810 wurde es im Stile der türkischen Rokoko geschaffen. Es ist ein prächtiges Empfangszimmer aus einem damaszener Stadtpalast mit vertäfelten Wänden und Decken, bemalt und mit verschiedenen Metallen versehen. Ende des 19. Jahrhunderts kaufte es der damalige Gründer des Folkwang Museums in Essen, Karl Ernst Osthaus. Mit der Zeit geriet das Zimmer in Vergessenheit und gelangte um 1930 in 100 Teile zerlegt als Geschenk nach Dresden, wo es im Depot verschwand.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen