Donnerstag, 3. April 2014

Staatliche Kunstsammlungen Dresden im Internet: Barrierefrei und mit neuen Panorama-Rundgängen

Ab sofort sind neun Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) in neuen 360° Panorama-Rundgängen auf dem Webportal www.skd.museum zu erleben.
In 30 Ausstellungsräumen mit insgesamt 45 Panoramaansichten können Kunstliebhaber weltweit – ob vom heimischen Computer aus oder unterwegs mit dem Tablet-PC – in einer Auswahl die faszinierende Bandbreite der Kunstschätze der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden kennenlernen: Von der Malerei der Renaissance bis zur Kunst der Gegenwart, von filigranem Porzellan über prachtvolle Harnische, Skulpturen, Preziosen aus Gold, Silber, Email und Edelsteinen, bis hin zu mathematischen und physikalischen Instrumenten und Apparaturen erhalten die Interessenten online einen Einblick in die Museen. 
Generaldirektor Hartwig Fischer: „Wir wollen Menschen weltweit die Chance geben, die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu entdecken. Unsere Sammlungen sind Teil des kulturellen Erbes der Welt. In einer zunehmend im Internet gespiegelten Welt und angesichts der wachsenden Bedeutung digitaler Kommunikation müssen wir also auch hier unserem Vermittlungsauftrag und der Kernaufgabe des Zeigens gerecht zu werden versuchen. Dazu leisten die neuen Panoramarundgänge, aber auch die Online Collection oder die zahlreichen Videos in der Mediathek unseres Webportals einen wichtigen Beitrag. Alle diese Präsentationen im Internet dienen der Vor- oder Nachbereitung von Besuchen unserer Museen ebenso wie sie Menschen eine Teilhabe an den Kunstschätzen ermöglichen, die vielleicht keine Möglichkeit zur Reise nach Dresden haben.“
Über die Einstiegseite www.skd.museum/panorama sind die Panorama-Rundgänge aufrufbar. Die intuitive Navigation durch die Räume und der leichte Wechsel zwischen den Sammlungen machen den virtuellen Museumsrundgang zum Erlebnis: Detaillierte Informationen zu den Sammlungen, Räumen sowie zu ausgewählten Objekten sind über klickbare Symbole aufrufbar und bieten Hintergrundwissen – natürlich zweisprachig, auf Deutsch und Englisch.
Quelle: Staatliche Kunstsammlungen Dresden

www.skd.museum/panorama

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen