Donnerstag, 3. November 2011

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

„Winterausstellung im Schloss Moritzburg" vom 5. November 2011 bis zum 26. Februar 2012
Das Kultmärchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ mit dem für deutsche Zungen fast unaussprechlichen tschechischen Namen „Tři oříšky pro Popelku“ wurde 1972/73 in deutsch- tschechischer Koproduktion von der DEFA und dem Barrandov Filmstudio in Prag gedreht.
Dabei spielte die Schlüsselszene, wo Aschenbrödel eiligst den Ball verlässt und dabei ihren Schuh auf der Treppe in Schnee verliert auf Schloss Moritzburg.
Dort hat sie vorher ein Guckloch in die vereisten Scheiben gehaucht um das Thttp://www.blogger.com/img/blank.gifreiben im Ballsaal zu beobachten und dorthin ist sie ihrem Prinzen vorausgeritten, nachdem er sie endlich gefunden hat.
Die erste Ausstellung zu dem Film im Winter 2010/2011 führte zu einem ungeahnten Ansturm von etwa 150.000 Besuchern, die damals auch bei eisiger Kälte bis zu 3 Stunden anstanden.
Diesen Winter soll es deshalb über das Internet zeitgebundene Eintrittskarten geben, sodass das Anstehen in der Kälte vermieden werden kann. Säle und Eingangshalle des Schlosses werden in die Ausstellung mit eingebunden, auch in der Schlossküche kann man dann Brötchen und Zuckerkuchen kosten. Hauptattraktion sind die Originalkostüme aus dem Barrandov- Studio, die für die Tschechen zum Nationalkulturgut gehören.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen