Donnerstag, 21. Juli 2011

Panometer in Dresden

Der Architekt und Künstler Prof. Yadegar Asisi betreibt seit 2006 im alten Gasspeicher in Dresden Reick ein Panoramaprojekt namens DRESDEN 1756. Gezeigt wird auf einer 28 m hohen und 700 kg schweren Leinwand ein 360 Grad Gemälde von Dresden um 1756, und zwar genau vom dem Tag, an dem die Preußen in Sachsen einmarschieren und 9 Tage später Dresden erreichen. Es war der Höhepunkt des augusteischen Barock in Dresden. Der Besucher ist dabei nicht mehr der Betrachter von außen, sondern er steht mitten im Bild.
Am 2. Dezember 2011 erwartet die Dresdner und ihre Gäste nun das 2. Highlight: das antike Rom 312. Es zeigt den Tag, an dem der Kaiser Constantin erstmals von christlichen Priestern empfangen wird und damit das Christentum als römische Staatsreligion eingeführt wird. Dieses Panoramabild begeisterte bereits Tausende Besucher in Leipzig. Für Dresden wurde es überarbeitet. Prof. Asisi will in den kommenden Jahren noch weitere Panoramen präsentieren, die dann im Wechsel gezeigt werden sollen, u.a. die untergegangene TITANIC.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen