Sonntag, 10. Juli 2011

Lukáš Rittstein: "TOUR" vom 23. Juni bis 30. September 2011

Der zeitgenössige tschechische Künstler Lukáš Rittstein präsentiert von Juni bis September 2011 ein ungewöhnliches Kunstwerk auf der Brühlschen Terrasse, der beliebten Flaniermeile. Eigentlich ist die Brühlsche Terrasse für den Verkehr gesperrt und doch wurde dort ein Bus wie zufällig abgestellt. Beim näheren Hinsehen bemerkt man, dass der Bus nicht fahrbereit ist, sondern im vorderen Bereich durch ein großes Stahlrohr durchdrungen wird, sodass der Blick in den Himmel anstatt in den Bus geführt wird.
Rittstein provoziert so die Sehgewohnheiten der Passanten und regt sie zur Auseinandersetzung mit seinem Kunstwerk an.
Im Bus können die Besucher auf zwei Fernsehern einen ethnographischen Dokumentarfilm des tschechischen Anthropologen Leopold Pospíšil über eine Zwangsheirat in Neuguinea sehen.
Rittstein bereiste gemeinsam mit der tschechischen Fotografin und Malerin Barbora Šlapetová mehrfach Neuguinea und dokumentierte den ersten Kontakt mit Stämmen, die dort bis heute vollkommen isoliert leben. Dabei kam ihm auch die Idee zu dieser Installation.
„Obwohl die Plätze eine spektakuläre Aussicht bieten könnten, bleibt der Blick in Fahrtrichtung versperrt. Sinn und Ziel der Zeitreise auf dem Planeten Erde sind unbekannt“, erklärt Rittstein.
Die erste Station dieser „TOUR“ war Prag, nun wird die Installation in Dresden zu sehen sein, bevor sie die Reise um den Globus fortsetzt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen