Freitag, 26. November 2010

Erste deutsche Dampflokomotive Saxonia im Dresdner Verkehrsmuseum

Am 8. April 1839 wurde die Eisenbahnstrecke Dresden - Leipzig eröffnet. Aus diesem Anlass konstruierte der Unternehmer Johann Andreas Schubert in der Maschinenbauanstalt in Übigau bei Dresden die erste funktionstüchtige deutsche Dampflokomotive. Schubert hatte sich dabei von der englischen Lokomotive COMET inspirieren lassen.
Die Engländer, die bis dato das Eisenbahnmonopol hatten, bestanden darauf, dass der Eröffnungszug von zwei englischen Lokomotiven befördert wird.
Daher kam die SAXONIA gar nicht zum Einsatz, sondern fuhr während der Jungfernfahrt nur hinterher. Bereits 18 Jahre später wurde sie ausgemustert und verschrottet.
1989, zum 150. Jahrestag der 1. deutschen Ferneisenbahn wurde im Reichsbahnausbesserungswerk Halle ein originalgetreuer Nachbau gefertigt.
Heute ist das DB Museum Nürnberg Eigentümer der Lokomotive. Die Lokomotive ist nach einer 2008 erfolgten Revision im Dampflockwerk Meiningen weiterhin betriebsfähig.
Im November 2010 kehrte sie für ein halbes Jahr in das Verkehrsmuseum Dresden zurück und soll in der Weihnachtszeit viele Eisenbahnfanherzen erfreuen.
Falls Sie noch mehr Informationen über Dresden möchten, dann schauen Sie auf die Webseite ulhig-dresden und kontaktieren uns.

Montag, 15. November 2010

Gebrauchsanweisung für Reisegruppen zur Nutzung der Museen im Dresdner Residenzschloss

Als Reisegruppe hat man im Dresdner Residenzschloss mehrere Möglichkeiten die verschiedensten Museen zu erleben.
Hier befindet sich das Neue und Historische Gewölbe, die Türckische Cammer, das Kupferstichkabinett, die Fürstengalerie und der Hausmannsturm.
Zwischen Historischem Grünen Gewölbe und Neuem Grünen Gewölbe gibt es nachstehende Unterschiede:
Von den etwa 4.000 Kunstwerken, die das Herrschergeschlecht der Wettiner im Laufe mehrerer Jahrhunderte gesammelt hat, sind etwa 3.000 Kunstwerke im Historischen Grünen Gewölbe (HGG) und 1.000 im Neuen Grünen Gewölbe (NGG) ausgestellt.
Im Erdgeschoss befindet sich das Historische Grüne Gewölbe, wo die Räumlichkeiten in der gleichen Art von August dem Starken restauriert wurden, wie dies damals unter der Herrschaft August dem Starken eingerichtet wurde: die Wände mit Spiegeln versehen und davor auf Rehfußtischchen und Konsolen Kunstwerke frei im Raum (ohne Vitrinen) ausgestellt. Man geht also beim Besuch des Historischen Grünen Gewölbe „in die Vitrine hinein“, sodass die Besucherzahl für jede Stunde begrenzt wurde. Die Eintrittskarten kann man im Internet vorbestellen oder man stellt sich am jeweiligen Tag früh um 10 Uhr an der Kasse im kleinen Schlosshof an, wo eine begrenzte Anzahl von Tageskassen verkauft werden.
In der 1. Etage befindet sich das Neue Grüne Gewölbe (NGG). Hier kann man die Highlights, die in modernen Vitrinen ausgestellt sind genauestes betrachten. Für dieses Museum braucht man keine limitierte Eintrittskarte mit einem Zeitfenster, es ist innerhalb der Öffnungszeiten jederzeit zugänglich. Hier kann man u.a. den Kirschkern mit den 185 Köpfen, den Hofstaat zu Delhi, das Goldene Kaffeezeug, eine Fregatte aus Elfenbein, den Grünen Diamanten und viele weitere Kunstwerke bewundern.
Um all die Kostbarkeiten näher erklärt zu bekommen und Interessantes und Wissenswertes über die Kunstschätze zu erfahren, bietet sich eine Führung an. Dazu meldet man sich vorher unter der Mailadresse besucherservice@skd.museum oder unter der Telefonnummer 0351-49142000 an, um einen konkreten Termin für eine Führung zu vereinbaren. Pro Gruppe werden maximal 25 Personen geführt. Der Preis für die Eintrittskarte pro Person ab Gruppenstärke 10 Personen beträgt 7,00 € und ist dann nur für 1 Museum gültig. Wenn man aber mehr Zeit zur Verfügung hat, so lohnt sich der Kauf einer Eintrittskarte für 9,00 €. Dazu kommt noch die Führungsgebühr von 60,00 € pro Gruppe bei einer einstündigen deutschsprachigen Führung, 90,00 € bei einer einstündigen Führung in der Fremdsprache.
Mit dieser Eintrittskarte ist auch der Besuch der Türckischen Cammer, des Kupferstichkabinetts, saisonale Sonderausstellungen und die Besteigung des Hausmannsturms möglich und gilt den gesamten Tag bis zur Schließzeit um 18,00 Uhr.
Beliebt ist auch eine 90-minütige Schlossführung, wo man die Geschichte des Schlosses, die Architektur erläutert bekommt, viele interessante Schlossgeschichten erfährt und dabei über die Englische Treppe zur Fürstengalerie gelangt, um dann die Hauptwerke des Neuen Grünen Gewölbes sowie der Türckischen Cammer erklärt zu bekommen.
Die Führungen finden dann zu den jeweils vorher festgesetzten Zeiten statt. Vor Beginn der Führungszeit sind noch Rucksäcke und Stockschirme abzugeben. Dazu kann man entweder die Schließfächer im Garderobenbereich nutzen, wobei man die Geldmünze bei Entnahme zurück erhält oder man gibt seine Sachen an der Garderobe persönlich ab. Im Dresdner Schloss bekommen die Besucher zur Führung einen Kopfhörer, der Guide ein Mikrofon, sodass die Führungen von Allen sehr gut zu verstehen sind und in hoher Qualität erfolgt.

Montag, 8. November 2010

Striezelmarkt 2010

Am 25. November öffnet um 16,00 Uhr auf dem Altmarkt zum 576. Male der Dresdner Striezelmarkt.
Von der Wilsdruffer Straße aus begrüßt der Markt seine Gäste durch einen großen begehbaren Schwibbogen mit 19 erzgebirgischen lebensgroßen Holzfiguren. Gleich dahinter steht die 15 Meter hohe Stufenpyramide, die ins Guinness Buch der Rekorde als größte Pyramide der Welt eingegangen ist. In unmittelbarer Nähe leuchtet im Kerzenschein der über 20 Meter hohe Weihnachtsbaum. Wie voriges Jahr werden neben den über 200 Buden von Handwerkern, die erzgebirgische Volkskunst oder Herrnhuter Sterne herstellen oder Bäckern, die Original Dresdner Christstollen oder Lebkuchen aus der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz anbieten auch die Schauwerkstatt, die Kindererlebniswelt, die Geschichtenbühne und das Riesenrad zu finden sein. Neu gestaltet ist das Haus der Weihnachtsbäckerei, das Märchenhaus und das Knusperhaus und die Kinder nehmen erstmalig ein großes Etagenkarussell in Besitz.
Auch die Bühne bekommt ihren alten Platz zurück, die einer weihnachtlichen Stube ähnlich gestaltet wurde. Durch die mittige Lage ist sie gut einsehbar und bietet vielen interessierten kleinen und großen Zuschauern Platz. Dort öffnet der Weihnachtsmann jeden Nachmittag am Riesenkalender für die Kinder ein Fenster um die Wartezeit bis zum Heilig Abend zu verkürzen.
Neu sind auch die Zugänge als kleine Gassen gestaltet, sodass man alle Marktstände gut erreichen kann. Alle Wege sind behindertengerecht angelegt.
Das Licht auf dem Weihnachtsmarkt besteht aus einer energiesparenden LED- Lichterkette.
Der Markt ist täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr geöffnet, also 1 Stunde länger als im Vorjahr. Im Areal des Weihnachtsmarktes sind an 4 verschiedenen Stellen Orientierungstafeln angebracht und an den Eingängen liegen Faltblätter mit den wichtigen Informationen aus.
Die Sächsische Zeitung gibt eine Striezelmarktzeitung mit großem Lageplan heraus.
Sollten Sie neben dem Besuch des Striezelmarktes noch Interesse an einer Stadtführung durch die historische Altstadt Dresden haben, dann können Sie diese gern hier buchen.

Dienstag, 2. November 2010

Gebrauchsanweisung zur Nutzung der Museen der staatlichen Kunstsammlungen für Schulklassen

Aus meiner Tätigkeit als Guide für die Museen der staatlichen Kunstsammlungen Dresden ist mir aufgefallen, dass es vielen Touristen Schwierigkeiten macht sich in den Museen zu orientieren und es kommt so oft zu Missverständnissen.
Zu den staatlichen Kunstsammlungen gehören unter anderem nachstehende Museen: die Gemäldegalerie Alte Meister im Dresdner Zwinger, das Neue und Historische Gewölbe, die Türckische Cammer und die Fürstengalerie im Dresdner Residenzschloss.
Schulklassen, die im Rahmen ihrer Schulausbildung die Museen besuchen wollen und dabei eine fundierte und wissenswerte Führung wünschen, müssen sich vorher unter der Mailadresse besucherservice@skd.museum oder unter der Telefonnummer 0351-49142000 anmelden, um einen konkreten Termin für eine Führung zu vereinbaren. Pro Gruppe werden maximal 25 Personen geführt. Schüler unter 15 Jahren haben freien Eintritt, ab dem 16. Lebensjahr bezahlen sie dann 1,00 € pro Person. Auf jeweils 10 Schüler hat auch je 1 Lehrer freien Eintritt, ansonsten bezahlen Lehrer auch nur 1,00 €. Dazu kommt noch die Führungsgebühr von 25,00 € pro Gruppe bei einer deutschsprachigen Führung, 45,00 € bei einer Führung in der Fremdsprache.
Am Tag des Besuches sollten sie eine Aufstellung aller teilnehmenden Schüler mit Angabe des Geburtsdatums mitbringen, natürlich von der Schule mit Stempel bestätigt, der dann am Infothresen vorzulegen ist.
Die Führungen finden zu den jeweils vorher festesetzten Zeiten statt, also bitte pünktlich erscheinen. Vor Beginn der Führungszeit sollte man noch Rucksäcke und Garderobe abgeben. Dazu kann man entweder die Schließfächer im Garderobenbereich nutzen, wobei die Geldmünze zum Schluss wieder ausgeworfen wird oder man gibt seine Sachen an der Garderobe ab. Im Dresdner Schloss bekommen die Besucher zur Führung einen Kopfhörer, der Guide ein Mikrofon, sodass die Führungen von Allen sehr gut zu verstehen sind und in hoher Qualität erfolgen können.
Weiterhin kann man Führungen zu verschiedenen Themen buchen, in der Gemäldegalerie zum Beispiel italienische Malerei der Renaissance, biblische Motive, Motive aus der griechischen Mythologie und vieles mehr buchen.
Ausgenommen ist das Historische Grüne Gewölbe, wo keine Führungen stattfinden. Dort werden stündlich nur 100 Gäste eingelassen.

12. Tschechisch-Deutsche Kulturtage

29.10.2010 bis 14.11.2010
90 Veranstaltungen an 18 Veranstaltungsorten in 63 Spielstätten

8.11.2010 bis 12.11.2010 Tschechische Wochen in den Mensen des Studentenwerkes Dresden, Dresden – Mensa Reichenbachstraße
8.11., 16:30 „Mír dalekému i blízkému“, Děčín – Synagoga
8.11., 19:30 „Mír dalekému i blízkému Ústí nad Labem – Severočeská vědecká knihovna
9.11., 9:00 bis 12:30 Stiftungen als Motor von Zivilgesellschaften?“, Dresden – Brücke/Most-Stiftung
9.11., 19:00 Lesung: Emma Braslavsky und Tomáš Svoboda“, Dresden – Brücke/Most-Stiftung
9.11., 19:30 Mehrsprachigkeit als Chance: „Sprache, Kultur, Identität“, Dresden – Dreikönigskirche Haus der Kirche
9.11. – 6.11.2011 Ausstellung: Faszination Krummau“, Vernissage: 9.11., 19:00, Dresden – Kulturrathaus
10.11., 20:00 Filmreihe Kino Aussig: "Gerdas Schweigen“ Ústí nad Labem – Experimentální prostor MUMIE
10.11., 18:00 Lesung: Emma Braslavsky , Liberec – Krajská vědecká knihovna
11.11., 19:00 Exkurs Nordböhmen: Martin Fibiger, Dresden – Erich Kästner Museum (Villa Augustin)
11.11., 19:00 Ensemble Inégal Müglitztal – Schloss Weesenstein
11.11., 20:00 Konzert: For Free Hands“ , Ústí nad Labem - Národní Dům
11.11., 18:30Lesung Emma Braslavsky ", Ústí nad Labem - Severočeská vědecká knihovna
11.11., 19:00 Vortrag "Spejbl & Hurvínek - Der Puppenspieler Josef Skupa als Häftling in Dresden", Dresden – Veranstaltungsraum der Gedenkstätte Münchner Platz
12.11., 21:00 Tom Kay & The Young Freaks (USA/CZ) " Dresden - TirNaNog
12.11., 19:00 Premiere: "Die Liebe und die Geschützkugeln", Dresden – Yenidze
12.11., 10:00 Puppentheater Ensemble Bořivoj: „Wie man eine Prinzessin sucht““, Schloss Klippenstein
12.11., 9:00 5. Bohemicum Dresdense" Dresden – Technische Universität, Hörsaalzentrum, E05
12.11., 19:30 "Akkordeonrezital" von Jana Bezpalcová" Dresden – Putjatinhaus
13.11., 20:00 Petra Börnerová band , Dresden – Gewölbekeller Kurländer Palais
13.11., 19:00 Die Liebe und die Geschützkugeln, Dresden – Yenidze
13.11., 14:00 Tschechischsprachige Führung durch die Gläserne Manufaktur, Dresden – Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden
14.11., 16:00 Puppentheater Třemošná: "Rübezahl", Dresden – Stadtteilhaus Theater Wanne
14.11., 17:00 Transitus Irregularis: “Barock meets Jazz", Radeberg – Schloss Klippenstein
14.11., 18:00 Tschechisch-Deutscher Gottesdienst", Dresden - Kathedrale Ss. Trinitatis (Hofkirche)
14.11., 19:30Klavierkonzert: Duo Ardašev", Dresden – Piano-Salon, Festsaal Coselpalais
14.11., 22:00 Literatur: „The fire between us…", Dresden – Mondfisch
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.tschechische-kulturtage.de

Dresdner Weihnachtsmärkte 2010

Die Weihnachtsmeile zieht sich vom Weihnachtsmarkt auf der Prager Straße bis zur anderen Elbseite zum Weihnachtsmarkt auf der Hauptstraße und dem Neustädter Advent hin.

576. Dresdner Striezelmarkt auf dem Altmarkt
25.11.-24.12.2010
täglich von 10 bis 21 Uhr
weltgrößte erzgebirgische Stufenpyramide und begehbarer Schwibbogen
Kindererlebniswelt mit Pflaumentoffelhaus, Backstube, Puppentheater, Kinderkarrusel, Kindereisenbahn und Kinderbetreuung im Wichtelhaus
Tägliches Bühnenprogramm und besondere Höhepunkte am Wochenende:
27.-28.11.2010 Pflaumentoffel- und Pfefferkuchenfest
4.-5.12.2010 Dresdner Stollenfest (Festumzug mit Riesenstollen)
11.-12.12.2010 Pyramiden – und Schwibbogenfest (Gesangswettbewerb)
18.-19.12.2010 Dresdner Christbaumschmücken
erzgebirgische Volkskunst, Lebkuchen aus der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz, Herrnhuter Sterne
Glühweine, Original Dresdner Christstollen
Kreuzkirche: Weihnachtsliedersingen, Weihnachtsoratorium, in 1. und 2. Adventswoche jeweils Montag bis Freitag ab 17,00 Uhr Striezelmarktmusik

Weihnachtsmarkt Prager Straße
25.11.-24.12.2010
täglich 10 - 21 Uhr

Advent auf dem Neumarkt- der Weihnachtsmarkt anno 1900
27.11.-19.12.2010
täglich 11-22 Uhr
traditionelle, handgefertigte Erzeugnisse von kostümierten Handwerkern, Künstlern und Händlern: Buchdrucker, Holzschnitzer, Schriftenmaler, Hutmacher, Täschner, Goldschmied, Chocolatier, Bonbonier

Traditioneller Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche
Münzgasse
26.11.-24.12.2010
So-Do 10-21 Uhr
Frei, Sa 10-23 Uhr
Stimmungsvolles Flair

Weihnachtsmarkt für Feinschmecker
Innenhof des Kurländer Palais, Tzschirnerplatz
24.11.-23.12.2010
Täglich 17-23 Uhr
Frei, Sa bis 1 Uhr
Gaumenfreude an 10 Marktständen: Weine, Stollen, Fischspezialitäten

Romantischer Weihnachtsmarkt am Schloss
Piazzo
25.11.-24.12.2010
So-Do 11-20 Uhr
Frei, Sa 11-21 Uhr

Stallhöfisches Adventsspektakel
Stallhof am Dresdner Schloss
25.11.-24.12.2010
täglich 11 bis 22 Uhr

Weihnachtsmarkt Hauptstraße
26.11.-19.12.2010
täglich 11 bis 20 Uhr

Neustädter Advent
Barockviertel Königstraße, Hauptstraße und Äußere Neustadt
26.11.-18.12.2010
Konzerte in der Dreikönigskirche

Elbhangfest Weihnachtsmarkt
Dresden Loschwitz
4.-19.12.2010
Mo - Do 13-20 Uhr
Frei 13-21 Uhr
Sa 11-21 Uhr
So 11-20 Uhr
Liebevoll dekorierte Verkaufstände mit Kunsthandwerk, Keramik, Zinn-, Glas- und Korbwaren.

Christmas Gospel in der Dreikönigskirche
Dresden, Hauptstraße 23, Kirchraum der Dreikönigskirche
Freitag, den 17.12.2010, 20.00 Uhr
Christmas Gospel mit „The Ethel Caffie-Austin Gospel Singers“ (USA)
Sollten sie noch mehr von Dresden kennenlernen wollen, dann bietet sich eine Stadtführung durch Dresden, verbunden mit dem Besuch eines Weihnachtsmarktes an. Kontaktieren Sie uns unter nachstehender Adresse:www.uhlig-dresden.de