Freitag, 23. Juli 2010

Blaues Wunder

Ab dem 26. Juli bis zum 1. Oktober 2010 wird das Blaue Wunder an verschiedenen Stellen gestrichen, aber nicht mit neuer Farbe, sondern mit einem Korrosionsschutz. Dabei werden nur örtliche Schäden behoben, die im Ergebnis der letzten Brückenhauptprüfung als dringend eingestuft worden sind. Die Kosten belaufen sich auf etwa 177.000 €. Der Fahrzeugverkehr soll davon unberührt bleiben.
Die Brücke wurde von 1891 bis 1893 nach Plänen der Ingenieure Claus Köpke und Manfred Krüger als König- Albert Brücke erbaut. Die pfeilerlose Hängebrücke hat eine Gesamtlänge von 286 m. Dafür wurden etwa 3.200 Tonnen Stahl aus der Königin Marie Hütte aus Zwickau geliefert und mit über 200.000 Nieten im Fachwerkstil zusammen genietet. Die heutige Loschwitzer Brücke, im Volksmund „Blaues Wunder“ genannt, steht heute unter Denkmalschutz.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen