Montag, 7. Juni 2010

Das neue Albertinum, Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart

Nach der Jahrhundertflut 2002 wurde das Haus grundlegend saniert und durch die Berliner Büro Staab Architekten umgebaut und erweitert. Nach des verheerenden Jahrhunderthochwassers entlang der Elbe versteigerten in einer Benefizaktion mehr als 40 Künstler ihre Werke und der Erlös von 3,4 Millionen Euro bildete den Grundstock für den Umbau des ehrwürdigen Hauses von 1559 zu einem einmaligen hochwassersicheren Museumsgebäude mit Kunstdepot und Restaurierungswerkstätten.
Am 20. Juni 2010 eröffnet nun im Albertinum das Haus der Moderne: die Gemäldegalerie Neue Meister und die Skulpturensammlung. Durch die vierfach größere Ausstellungsfläche werden Werke von Caspar David Friedrich bis Gerhard Richter sowie Skulpturen von Rodin bis ins 21. Jahrhundert gezeigt, wobei es auf ein Zusammenspiel zwischen Malerei und Skulptur, Romantik und Moderne ausgerichtet ist.
Das Museum befindet sich auf der Brühlschen Terrasse und ist täglich von 10,00 Uhr bis 18,00 Uhr geöffnet . Der Eintritt kostet 8,00 € pro Person, ermäßigt 6,00 €. Der Audioguide ist im Preis inbegriffen. Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.
Wenn Sie gleichzeitig Interesse haben mehr über die historische Innenstadt, deren Entstehung, Zerstörung im 2. Weltkrieg und Wiederaufbau zu erfahren, dann würde ich Sie gern durch meine Heimatstadt Dresden führen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen