Sonntag, 4. April 2010

Porzellansammlung

Im Herbst 2009 schloss die Porzellansammlung im Dresdner Zwinger zwecks Renovierungsarbeiten für 6 Monate. In dieser Zeit wurde die Langgalerie, die Bogengalerie und der Tiersaal unter Regie des New Yorker Stararchitekten Peter Marino in enger Zusammenarbeit mit dem Dresdner Architekturbüro Knerer&Lang umgestaltet.
Bereits im 18. Jahrhundert lieferte der Baumeister Zacharias Longelune im Auftrag August des Starken Pläne für den Umbau des Japanischen Palais zum Porzellanschloss, auf diese man bei der Neugestaltung der Sammlung zurückgriff.
Im Tiersaal sind die Wände mit brauner Ledertapeten ausgestaltet. In der Mitte des Saales sind 2 chinesisch anmutende Baldachine und ein 5 Meter hoher Pavillon mit Pagodendach und Porzellanglocken zu sehen.
Auf vergoldeten Konsolen tummeln sich verschiedene Tierplastiken, die im 18. Jahrhundert durch den Meissner Modelleur Kaendler gefertigt wurden. Einige dieser Plastiken sind eine Dauerleihgabe der Münchener Familie Salfeld.
Die Sammlung ist täglich außer Montag in der Zeit von 10,00 Uhr bis 18,00 Uhr geöffnet.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen