Montag, 1. Februar 2010

Semperoper

Die sächsische Staatsoper ist ein Haus von Weltruf mit einem Ensemble von Rang und Namen. Die Dresdner Staatskapelle hat in diesem Hause ihr Domizil, eines der ältesten und traditionsreichsten Orchester der Welt mit einer über 460 jährigen Tradition. Die einstige Hofkapelle ist geprägt von bedeutenden Kapellmeistern wie Heinrich Schütz, Carl Maria von Weber, Richard Wagner, dem Dirigenten Ernst von Schuch u.v.a.
Hier wurde Operngeschichte geschrieben, hier fanden die Uraufführungen von Richard Wagners „Rienzi“, dem „fliegenden Holländer„ und „Tannenhäuser“ statt. Untrennbar ist das Haus auch mit dem Komponisten Richard Strauß verbunden, der hier neun seiner Opern erstmals auf die Bühne brachte, darunter den „Rosenkavalier“.
Die Semperoper besticht durch ihre prachtvolle Architektur. Sie wurden nach den Plänen des Architekten Gottfried Sempers erbaut, erstmals 1841, nach einem Brand anno 1869 ein zweites Mal und nach der Zerstörung Dresdens 1945 ein drittes Mal nach alten verfügbaren Originalunterlagen und Plänen originalgetreu wieder aufgebaut. Die Technik wurde der des 21. Jahrhunderts angepasst. Die Wiedereröffnung erfolgte 1985.
Sie gilt als eine der schönsten Opernhäuser Europas. Berühmt ist sie durch ihre grandiose Akustik und prachtvolle Innenausstattung.
Entdecken und erkunden Sie mittels einer Führung das Opernhaus. Sie werden durch die Vestibüle, Rundfoyers und Zuschauerraum geführt und erfahren Hintergründe zur ereignisreichen Geschichte dieses glanzvollen Hauses.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen