Montag, 25. Januar 2010

Im Mai 2010 ist Dixieland

Jedes Jahr im Mai regiert in Dresden ein Wochenende lang die Dixieland-Musik. Was 1971 mit einem Konzert im Dresdner Kulturpalast begann, ist heute ein die ganze Stadt ergreifendes, musikalisches Großereignis, was Niemand versäumen möchte. Ob bei der Streetmusik auf der Prager Strasse, zur Parade oder beim gehobenen Konzert für den geschulten Dixieland-Experten, das Festival hat für Alle was zu bieten. In diesem Rahmen gestaltet auch die Kig Dresden e.V., ein Verein mit 20 Kulturliebhabern, seit 1981 die Veranstaltung „Jazz im Boxring“, wo Jazz und Dixieland eine sportliche Note erhalten, denn es wird vom einem Boxring aus musiziert.
Im Laufe der Jahre, als zum Festival die Jazzbands knapp wurden, hat die Kig sich selbst um den musikalischen Inhalt im Boxring gekümmert. Daraus entwickelte sich eine ganze Reihe neuer Veranstaltungen, wie die abendliche Dixieland-Dampferfahrten auf der Elbe, spirituelle Gospelmusik in der Dreikönigskirche oder die Insider-Partys im Jugendstil-Ballsaal des Gare de la Lune. Damit erweiterte sich auch in der Musik das Spektrum, hin zu Gospel, Blues, Swing und BoogieWoogie. Der eigene Charakter der Kig-Veranstaltungen sorgte immer für eine gute Publikumsressonanz, so dass es heute schon ein eigenes Festival im Festival darstellt. Es gibt Stammkunden, die seit 29 Jahren jeden „Jazz im Boxring“ erlebt haben, neue Fans aus westlichen Bundesländern oder ehemalige Sachsen, die extra zum Dixieland Festival zurück kehren und seid mehr als 5 Jahren rollt ein Bus aus Dänemark mit über 70 Jazz-Experten heran, um Dresden und den Dixieland zu genießen.
Im Jahr 2010 ist das Programm umfangreich: 40 Jahre Dixieland Festival, zum 30. Mal „Jazz im Boxring“ und jede Menge Veranstaltungen. Vom 8. bis 16.Mai 2010 stehen bei der Kig traditionelle Höhepunkte im Mittelpunkt. So im Ammonhof mit „Jazz im Boxring“ und „Dixie-Variete“, dem Konzert in der Dreikönigskirche „Jazz Gospel Dixieland“, die Dixieland-Dampferfahrten. Die RiverboatControlDixieParty oder die SwingDanceNight, wo 200 junge Workshop-Tänzerinnen und Tänzer der Hepcats zeigen, wie schweißtreibend Swing sein kann. Musikalische Extraklasse für Swing, Jazz und Dixieland hat sich bei der Kig angesagt, von der Paul Harrison Band (GB/DK/ZB) mit der afrikanischen Gospelqueen Miriam Mandipira aus Zimbabwe, die Carling Bigband aus Schweden mit Gunhild Carling, die Dutch Dixieland All Stars (NL) mit Bas van Gestel, die dänischen Band Spirit of New Orleans von Preben Nissen, die dieses Jahr ihr 20. Jubiläum beging und die Mardi Gras Jazzband (NL) als Marschingband. Alle Bands pflegen mit der Kig über Jahre enge Beziehungen. Dies schlägt sich in der Bandbesetzung und Bühnenprogramm nieder, wo man schon etwas Besonderes bieten will. Das Publikum nimmt es mit Freuden an, der Stimmung tut es gut. Auch einheimische Musiker kommen nicht zu kurz, das Frank Muschalle Trio bringt den BoogieWoogie ein, die Dresdner HSK-Bigband spielt den Swing und die Combo Gurilly sorgt für Stimmung und Unterhaltung direkt an der Basis. Nur nach Tschechien sind die Beziehungen noch nicht ausgereift. Für eine interessante, junge Band wäre schon noch Platz im Festival. Vielleicht fühlt sich eine Band angesprochen und nimmt Kontakt zur Kig auf.
Falls Sie trotz der vielen Dixieveranstaltungen noch etwas Zeit für die Schönheiten der Stadt haben, so bietet sich ein geführter Stadtrundgang durch die historische Altstadt an.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen