Mittwoch, 21. Juni 2017

Martin Luther und die Reformation in der Medaillenkunst

Als markanter Wendepunkt der Geschichte gilt die von Martin Luther ausgehende Reformation. Sie steht für den Beginn eines neuen Zeitalters, mit dem der Übergang vom Mittelalter in die Frühe Neuzeit eingeleitet wurde. Das Ringen um das rechte Verständnis der Heiligen Schrift führte in Deutschland und weit über die Grenzen hinaus zum grundlegenden Wandel kirchlicher Strukturen sowie zu weitreichenden gesellschaftspolitischen Veränderungen.

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums zeigt das Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden aus seinen reichen Beständen eine Auswahl von mehr als 140 Medaillen und Gedenkmünzen zu den wichtigsten Protagonisten und Ereignissen dieses weltgeschichtlichen Ereignisses. Dabei wird deutlich, dass die Medaille als ein in der Renaissance entstandenes Medium der bildenden Kunst mit seiner Reproduzierbarkeit und Handlichkeit zur Verbreitung der neuen Lehre wesentlich beitrug.

Bereits zu Lebzeiten und bis in die Gegenwart findet sich das Portrait von Martin Luther als der am häufigsten dargestellten Person auf Medaillen überhaupt. Bedeutende Medailleure im deutschsprachigen Raum greifen vielfach auf Vorlagen von Lucas Cranach d. Ä. zurück und stellen sich in den Dienst der Reformation. Neben Luther erscheinen zahlreiche weitere Persönlichkeiten im Medaillenbildnis, darunter sein engster Mitstreiter Philipp Melanchthon oder die Schweizer Reformatoren Huldrych Zwingli und Johannes Calvin. Ferner sind auf den Medaillen und Gedenkmünzen zentrale Ereignisse des Glaubenskampfes im 16. Jahrhundert, Porträts der agierenden Fürsten oder antipäpstliche Propaganda dargestellt.

Wie auch in anderen Kunstgattungen verbreiten dabei Inschriften und allegorische Bilder Botschaften im Dienste der Reformation. Im 17. und 18. Jahrhundert findet sich auf den Medaillen eine besonders reiche Bildersprache. Gans und Schwan symbolisieren den auf dem Scheiterhaufen gestorbenen Johannes Hus und Martin Luther als Nachfolger des vorreformatorischen Märtyrers. Als weitere Bilder tauchen Lutherrose, brennende Kerze, Leuchtturm, Fels, Schiff, Buch, Ölzweig und Aarons Blüte wiederholt auf.

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den verschiedenen Reformationsjubiläen, die 1617 mit den im albertinischen Sachsen unter Kurfürst Johann Georg I. zur Erinnerung an Luthers Thesenanschlag veranstalteten mehrtägigen Fest eingeleitet werden. Neben diesem entstehen zahlreiche Medaillen auf die Jubiläen anlässlich der Augsburger Konfession 1530 und des Augsburger Religionsfriedens 1555. Noch im 19. Jahrhundert sind die wichtigsten Ereignisse der Reformation auf Medaillen präsent. In dieser Zeit rücken neben der Hundertjahrfeier des Thesenanschlags vor allem Geburts- und Todestag Martin Luthers in den Mittelpunkt.

Als authentische Zeugnisse aus dem Besitz des bedeutenden Reformators runden der Siegelring und der Deckelbecher aus dem Grünen Gewölbe die Ausstellung in beeindruckender Weise ab.

Ausstellung des Münzkabinetts

Ausstellungsort: Residenzschloss, Neues Grünes Gewölbe, Sponsel-Raum
22. Juni bis 17. September 2017
Öffnungszeiten:
10 bis 18 Uhr, Dienstag geschlossen

Quelle:skd

Mittwoch, 17. Mai 2017

OBRAZÁRNA STAŘÍ MISTŘI: České prohlídky pro veřejnost v roce 2017



Státní umělecké sbírky Drážďany nabízí prohlídky mistrovských děl v Obrazárně Staří mistři v českém jazyce. Průvodkyně Steffi Uhligová povypráví o nejvýznamnějších dílech světově proslulé sbírky jako je Raffaelova Sixtinská Madona, Corregiova Svatá noc či Vermeerova Dívka čtoucí dopis.
Svůj zvláštní a dodnes jedinečný charakter obdržely drážďanské sbírky v 18. století díky vytříbenému vkusu dvou knížat, Augusta Silného (1670-1733) a jeho syna Augusta III. (1696-1763). Jeho synovi vděčíme především za rozšíření obrazárny, která se systematickým získáváním celých sbírek stala v polovině 18. století jednou z nejvýznamnějších galerií Evropy.
V galerii najdete nepřekonaná díla italské renesance a baroka, z nichž největší perlou je Raffaelova Sixtinská madona. Nechybí ani Tizian, Canaletto, Veronese nebo Tintoretto.
Mezi další skvosty patří vlámské a holandské malířství 17. století - Rubens, Rembrandt, Van Dyck a Vermeer nebo díla španělských, francouzských a německých malířů, k nimž patří třeba Dürer, Cranach a Holbein.
Sbírka obrazů je natolik rozsáhlá, že se prohlídka musí omezit na nejznámější díla, aby poskytla ucelený přehled malířským evropským uměním.

Délka prohlídky: 1,5 hodina


Kdy? 

10. 6. 2017, 17. 6. 2017, 1. 7. 2017, 5. 7. 2017, 6. 7. 2017, 23. 9. 2017, 28. 9. 2017, 30. 9. 2017, 7. 10. 2017, 14. 10. 2017, 21. 10. 2017 a 28. 10. 2017

vždy od 12,30 hod. do 14,00 hod.

Kde?

sraz před začátkem prohlídky u pokladen Alte Meister v suterénu | Obrazárna Staří mistři, Theaterplatz 1, 01067 Dresden | TELEFON: +49 (0)351 49 14 20 00

Vstupné?

poplatek za prohlídku 4,50 € na osobu k normální ceně vstupenky | vstupné pro všechna muzea ve Zwingeru a Obrazárnu Staří mistři v Semperově budově: 10 € / 7,50 € (slevu lze získat i s Kulturním pasem Euroregionu Labe/Elbe), děti a mládež do 16 let včetně zdarma vstupenka platí na výstavy: Staří mistři, Sbírka porcelánu a Matematicko-fyzikální salón | mladší 17 let zdarma
Maximální počet osob v jedné skupině je limitovaný na 25 osob

Mittwoch, 15. März 2017

Nachts im Museum





Abendführungen durch die Museen der staatlichen Kunstsammlungen Dresden


 - Bild öffnet sich in einer Vergrößerungsansicht.
Die Planetenlaufuhr im Mondschein betrachten? Die Sixtinische Madonna exklusiv bei einer Abendführungen kennenlernen? Wer die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden erleben möchte, nachdem die Tore eigentlich längst geschlossen sind, hat bei "Nachts im Museum" die Gelegenheit: Jeweils 20 Uhr bieten wir einstündige Führungen durch die Gemäldegalerie Alte Meister, den Mathematisch-Physikalischen Salon, die Porzellansammlung und das Albertinum an.

Tickets sind für 15 EUR p. P. im Vorverkauf an allen Museumskassen, im Besucherzentrum in der Schinkelwache (Theaterplatz 2) und im Webshop erhältlich.
Die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis 4 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 4 Uhr am Folgetag in allen Nahverkehrsmitteln - außer Bergbahnen - in der Tarifzone Dresden.

 
Termine Mathematisch-Physikalischer Salon: 30.03.17, 15.04.17, 15.06.17, 29.06.17, 10.08.17, 14.10.17, 30.11.17, 21.12.17

Termine Porzellansammlung: 16.03.17, 13.05.17, 22.07.17, 02.09.17, 02.11.17, 02.12.17
 

Quelle: skd 


 
 

Montag, 12. Dezember 2016

Silversterfeier 2016 in Dresden auf dem Theaterplatz


Silvester vor der Semperoper am 31. 12.2016  auf dem Theaterplatz in Dresden



Dresden gibt dem Winter Glanz – seit 2006 öffnet alljährlich die Silvesterstadt am 31. Dezember auf dem Dresdner Theaterplatz ihre Pforten. Ein Open-Air Event, das sich deutschlandweit einen Namen gemacht hat und jedes Jahr bis zu 20.000 Besucher in die wunderschöne Kulisse zwischen Semperoper, Kathedrale und Dresdner Zwinger zieht.
Mit einem spannenden Programm und Live-Musik auf der Bühne, mit vielseitigem gastronomischen Angebot und einem Mitternachtsfeuerwerk feiert Dresden und seine zahlreichen Gäste ins neue Jahr. Knallerfrei natürlich – um Ihnen und Ihren Gästen einen unvergesslichen Abend zu ermöglichen.

Quelle: http://www.silvesterstadt.de/?gclid=CNbZ6NyC79ACFSyT7QodjsINnw